Home » Das Land »

Gesundheit und medizinische Versorgung

 

Wenn man in einem Land wie Bosnien-Herzegowina unterwegs ist, sollte man sich auch Gedanken zum Thema Gesundheit machen. Sofern man eine Reise in dieses Land plant, sollte man den Status der wichtigsten Impfungen prüfen. Experten empfehlen Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Wenn man länger als vier Wochen in Bosnien-Herzegowina verweilt, sollte man sich auch gegen Hepatitis B, Tollwut und FSME impfen lassen. Bei Sexualkontakten ist es wichtig, nicht auf ein Kondom zu verzichten, denn mittlerweile handelt es sich bei AIDS um ein globales Problem.

Wenn man sich vor Infektionskrankheiten schützen möchte, sollte man einige kleine Verhaltensregeln beachten. Die Zubereitung von Essen und Trinken sollte nach den allgemeinen Hygieneregeln erfolgen. Bei Verdacht von Verstössen gegen diese Empfehlungen sollte man auf den Verzehr verzichten. Des Weiteren kann es ganz sinnvoll sein, sich gegen Mücken zu schützen, um Durchfallerkrankungen zu vermeiden.

Die medizinische Versorgung in Bosnien-Herzegowina ist nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Hier kann es zu hygienischen Mängeln kommen, und die technische Ausrüstung der Krankenhäuser ist meist auf einem sehr geringen Niveau. Aus diesem Grund raten die Behörden zum Abschluss einer sehr guten Auslandskrankenversicherung, in der ein sehr guter Rückholservice inbegriffen ist.

Wenn man sehr häufig in ländlichen Gegenden unterwegs ist, sollte man eine gut ausgestattete Reiseapotheke mitnehmen, um gegen die häufigsten gesundheitlichen Risiken vorgehen zu können. Im Sommer sollte man diese gegen die hohen Temperaturen schützen, um die Haltbarkeit der Verbandsmaterialien und Medikamente nicht zu beeinträchtigen.

Eingehende Suchanfragen:
  • impfungen bosnien-herzegowina
  • bosnien und herzegowina gesundheitssystem
  • gesundheitssystem bosnien
 

Tags

, ,

Related Posts

  • No Related Posts